Monate: Januar 2019

Offener Meditationsabend

Jeden Donnerstagabend  //  Zazen (stilles sitzen)  //  Kinhin (Gehmeditation)  //  Teegespräch  //  auf Spendenbasis. Richtwert: 5,00 € // Start 19:30h   Jeden Donnerstag Abend treffen wir uns zum gemeinsamen Zazen. Wir stehen in der Küche bei einem Tee. Nach und nach füllt sich der Raum (manchmal bleibt es bei ein oder zwei Mit-Sitzenden). Um 19.30 Uhr gehen wir dann alle in’s Dojo zum Sitzen. Dabei sitzen wir längst nicht alle auf dem Kissen. Rollstuhlfahrende sitzen in ihrem Rollstuhl. Teilnehmende mit Verletzungen im Knie- oder Hüftbereich sitzen auf dem Stuhl. Auf dem Kissen am Boden im vollen Lotus zu sitzen, ist keine Voraussetzung für die „Erleuchtung“.  Jeder findet „seinen“ Sitz, seine ihm eigene Haltung. Das gemeinsame Sitzen hat eine sehr stärkende Wirkung. Die 30-Minuten-Perioden vergehen wie im Flug. In dieser Stille, die wir teilen entsteht ein Band: sisters and brothers in silence. In der Zeit vom 15. Aug. 2019 bis Ende November 2019 rezitieren wir die „Vierzehn Tore der Achtsamkeit“ n. Thich Nhat Hanh. Die ersten drei Tore findet ihr hier. Wöchentlich wird der Text aktualisiert.

Grundlegende Formen der Meditation

Shamatha & Vipashyana In unseren Meditations-Kursen bieten wir innerhalb des Za-Zen zwei grundlegende Formen der meditativen Praxis an: Shamatha und Vipashyana (nicht zu verwechseln mit Vipassana). Wenngleich diese Methoden ursprünglich dazu bestimmt sind, sich auf die Unvermeidlichkeit des Todes vorzubereiten, sind es nicht nur Übungen zum Sterben. Im Gegenteil: Sie sind Übungen für das Leben… Mehr zu lesen im PDF – hier → Shamatha eine Einführung