Taijiquan

TAI CHI CHUAN (alte Schreibweise) oder TAIJIQUAN (neue Schreibweise)

TaiJiMartina

Kurszeiten


Kommende Veranstaltungen

 


Taiji

Dieser Begriff steht für die »vollendete Harmonie« und deutet auf das Ziel der Methode hin: in Harmonie mit sich selbst, dem Gegenüber und der Natur.

Dao
Dao steht für den Weg, der dorthin führt. Der Weg selbst ist nur bedingt vorgegeben. Der fortgeschrittene Schüler zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass er seinen Weg selbst gestaltet. Der Lehrer weist lediglich den Weg, gehen muss ihn der Schüler selbst.

Chen-Stil
Der Chen-Stil ist historisch gesehen die Wiege des Taiji-Quan, so wie wir es heute kennen. Andere Stilrichtungen – wie z.B. der Yang-, der alte Wu-, Sun- oder der neue Wu-Stil – haben sich aus dem Chen-Stil entwickelt. Den Chen-Stil zu erlernen heißt, an der Quelle trinken.
II9A9159

Unterrichtsinhalte

Stehende Säule (Zhan Zhuang)
Sie ist das Fundament im Übungssystem des Chen-Stil. Ziel dieser Stehmeditation ist, den Körper in sein Zentrum, sein natürliches Gleichgewicht zu führen. Mit wachsender Eigenwahrnehmung wird der Übende immer feiner physisch, psychisch und energetisch auf sein Körperzentrum hin ausgerichtet und erfährt so die Verbindung von Energie, Körper und Geist.

Das zentrumsorientierte Ausrichten des Körpers ist die Pforte zur strukturierten Bewegung, wie man sie im Chen-Taiji-Quan praktiziert. Dabei ist in der Entspannung ein hohes energetisches Potential: »Von Außen weich wie Watte – innen eine Stahlnadel verbergend«.

Reeling Silk, Seidenübung-Qigong (Chan Si Gong)
Diese Arbeit vermittelt die grundlegenden Bewegungsprinzipien des Systems. Der Körper bewegt sich vom Zentrum aus in einfachen Armbewegungen am Platz. Dabei werden Energiekreisläufe initiiert, die dem Yin-Yang-Prinzip folgen und in sämtlichen Bewegungen des Taiji umgesetzt werden.

Vorbereitende Übungen (Daoyin-Gong / dehnen und leiten)
Sie öffnen die Gelenke und bereiten den Körper auf die Bewegungsqualität im Taiji vor. Damit beugt man Überlastungen vor, sorgt für eine individuelle Ausbelastung der Muskeln, Sehnen und Bänder und legt die Grundlage zu einem energetischen Gleichgewicht.

Hand-Form (Taiji tao lu)
Die 19er Kurzform wurde von Großmeister Chen XiaoWang für Einsteiger zusammengestellt. Sie besteht aus den Basisbewegungen des Chenstils und ist einfach, leicht und schnell erlernbar. In ihrer Ausführung nimmt sie etwa fünf Minuten in Anspruch.

Sie ist eine hervorragende Vorbereitung auf die 75er Langform (LaoJia YiLu) und der »Königsweg« zum Verständnis des Taiji-Prinzips.

Gerät-/Waffenformen (qu xie tao lu)
Der Chen-Stil ist bekannt für seine Gerätformen: die Schwertform – leicht und elegant; die Säbelform – schnell wie der Wind; die Stockform – kraftvoll und voller Energie; die Hellebarde – explosiv und klar.

Daneben finden wir noch die Doppel-Säbel- und die Doppel-Schwert-Form sowie die Ballform.

Unsere Schule bietet das komplette Übungssystem der Chen-Familie, in dem jeder Teilnehmer seinen individuellen Neigungen entsprechend etwas findet.

Kurszeiten